Überblick/Geschichte


Weltgeschichte

 

Eine Weltgeschichte der Papierwährung

 

Frühe europäische Banknoten

  

Schweden ist die Heimat der ersten europäischen Banknoten. Seine Kupfertaler-Münzen waren sehr groß und litten unter sich verändernden Weltmarktpreisen für das Metall im Jahr 1660. Um dieses Problem zu meistern, gab die Johan Palmstruch Bank in Stockholm im folgenden Jahr handschriftliche Banknoten mit festgelegten Stückelungen, Ausstellungsdatum und gedruckten Stempeln heraus. Spätere Ausgaben wurden mit einer Druckpresse erstellt, nur noch die Unterschriften blieben handschriftlich. Palmstruch’s Banknoten wurden sehr beliebt und waren in Schweden weitverbreitet in Gebrauch. Sie waren leicht übertragbar, konnten von jedermann verwendet werden und waren zahlbar bei Sicht, so dass sie viel einfacher zu handhaben und den damals verfügbaren Formen des Kredits überlegen waren. Bedauerlicherweise hatte Palmstruch dazu nie den König konsultiert.

  

Gerüchte waren in Umlauf, dass keine Münzen für die Erstattung zur Verfügung standen und die Monarchie ordnete an die Banknoten abzuwerten. Schließlich wurde Palmstruch’s Bank geschlossen und er wurde inhaftiert. Im Jahr 1668 zog die Regierung alle umlaufenden Banknoten ein und gab ihre eigene offizielle Währung heraus, welche jedoch nicht viele der besten Eigenschaften von Palmstruch’s Banknoten hatte.

  

Um 1680 begann die Verwendung von Papiergeld in anderen europäischen Ländern und in der Neuen Welt. Kanada (noch eine französische Kolonie) verteilte Banknoten auf Spielkarten. Andere Kolonien entwickelten bald ihr eigenes Papiergeld.

  

Kurz vor der Wende zum 18. Jahrhundert hatten ein paar Länder Nationalbanken eingerichtet, einschließlich der Bank von England und Schottland. Schottland begann direkt Pfund-Banknoten zu drucken, ein paar Jahre bevor Englands Bank 1807 damit begann Banknoten auszugeben.

  

Norwegen gab damals auch Banknoten in Umlauf, Rixdaler (Anm.: Reichstaler) genannt. Jorgen Thor Mohlen erhielt vom regierenden Staat Dänemark die Erlaubnis, diese Banknoten auf Papier mit Wasserzeichen zu drucken. Wie in Schweden gab es Gerüchte über unzureichende Deckung und Mohlen verstarb bald im Elend.

 



nach oben  | |  vorherige | |  | 1 | 2 | 3| 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21  | |  weiter
AKAWorldBankNotes
   
   
   
AKAWorldBankNotes   AKAWorldBankNotes
Kontakt AKAWorldBankNotes